Foto Action… Arbeitstage mal anders



Häufig klingelt mein Telefon und Miri teilt mir mit, dass sie schon auf dem Weg von Tarifa zu mir nach Chiclana ist. Wenn man Fotos machen möchte, muss man spontan sein. Das Wetter muss stimmen – aber das passt ja zum Glück meistens an der Costa de la Luz, der Küste des Lichts. Schäfchen-Wolken bevorzugt.



In den meisten Fällen entscheiden wir ganz spontan in welche Richtung wir fahren und lassen uns treiben. Manchmal sind wir selbst überrascht, wo wir wieder gelandet sind.
Dabei kommt es nicht selten vor, dass wir über holprige Pisten abseits der richtigen Strasse ins tiefste Niemandsland fahren. „Nur mal eben gucken, was sich hinter der nächsten Kurve noch Tolles verbergen könnte“ und so geht es dann immer weiter. Tatsächlich haben wir aber auch einen ganz guten Riecher und liegen meist richtig.
Dabei versuchen wir es zu vermeiden, die besonders holprigen Pisten im Rückwärtsgang fahren zu müssen – alles schon passiert oder besser aus Fehlern lernt man oder auch nicht 😉

Der aufmerksame Leser bemerkt nun sicher schnell, dass wir unsere Shootings sehr routiniert angehen. Einerseits ist unser eigener Anspruch sehr hoch, andererseits wollen wir aber auch die typische und sehr spezielle Stimmung Andalusiens einfangen. Wir suchen die passenden Blumen, die typischen Kacheln und Ballustraden – eben die passende Atmosphäre.
Der andalusische Rustico-Stil, eine alte, ehrwürdige Bodega oder ein typischer andalusischer Patio passen auch immer dazu und von den Parkanlagen in Cádiz brauchen wir gar nicht zu sprechen. Leider hat sich bis jetzt noch kein Papagei in Cádiz auf unsere Fotos geschlichen.
Na ja, Atmosphäre kann man auch nicht in jede Bar oder jedes Café hineinmalen. Ich zumindest habe im Baumarkt noch keinen Eimer gesehen, auf welchem Atmosphäre steht 😉


Andalusien und Tapas – ja, das ist schon ganz schön klischeebehaftet, aber wir tun es auch. Während eines langen Fototages oder wenn es schnell ging auch danach. Eben besondere Arbeitstage mit Sightseeing Charakter und Urlaubsgefühl.

Dabei ist El Rocio sozusagen unser fotografisches Heimspiel. Dort sind wir gerne und oft, da dieser Ort allein schon von der Stimmung ein Erlebnis ist. Dort dreht sich alles ums Pferd, die Jinetes, die Tradition, die Kultur und häufig vergisst man ganz, in welchem Jahrhundert man eigentlich lebt. Angefangen mit den sandigen Wegen, über die urigen Flamenco-Läden, bis zu den hohen Bar-Tischen, damit der Reiter zum Sherry trinken nichtmal absitzen muss.

Wir nehmen Euch immer gerne mit auf unsere Foto Action-Wandertage. Wenn ihr auch mal mit dabei sein wollt, folgt uns auf Instagram. Dort posten wir dazu immer ganz viel in unsere Story, wenn es wieder mal soweit ist.