September in Andalusien

Für mich ist der September hier unten einer der schönsten Monate des ganzen Jahres. Das Dorf wird leerer, die Straßen freier, es gibt wieder Parkplätze & in den Bars & Restaurants findet man meist wieder ein Plätzchen ohne sich vorher auf eine ellenlange Warteliste setzen lassen zu müssen 😅 Auch sieht man seine Freunde wieder regelmäßiger – viele arbeiten hier unten in der Gastronomie – so bedeutet der Hochsommer für sie den absoluten Ausnahmezustand. An Levante-Tagen 🌬 wie heute ist der Dorfstrand „Los Lances“ fast schon menschenleer & auch die Sonne wandert… so lassen sich die Sonnenuntergänge über dem Meer nun wieder ganz bequem vom Mäuerchen an der Strandpromenade aus beobachten.

Mit meinem Umzug geht es auch voran. Montag haben wir meine Möbel in die 2. Etage geschleppt & gestern alles aufgebaut. Heute Nachmittag geht es ans Einräumen & dann bin ich endlich fertig. Jaaa, hier unten in Andalusien braucht alles so seine Zeit & man selbst vieeeel Geduld. Nach den vielen Jahren wird man etwas gelassener. Gelassenheit hier unten ist wichtig und definitiv eine Tugend. Ich arbeite daran, aber meine mitteleuropäischen Gene arbeiten noch immer dagegen 😉 Viele von Euch die Andalusien kennen, wissen sicher was ich meine… Aber nach wie vor gibt es keinen Ort an dem ich gerade lieber wäre als hier… ❤️
Das merke ich noch immer jedes Mal, wenn ich aus Algeciras kommend den Berg hinunter fahre & Tarifa vor mir auftaucht. Die Straße von Gibraltar zu meiner Linken, Tarifa mit seinen weißen Häuschen vor mir & Marokko im Hintergrund 🌎 Dann noch ein Blick nach rechts & man hat den ersten endlos langen Strand der Atlantikküste vor sich, mit vielen bunten Kites am Himmel & den Ausläufern des Naturparks mit seinen Korkeichenwäldern im Hintergrund.

Das Tolle ist, dass ich durch LasQuiero & den Onlineshop meinen Traum leben kann & sich dadurch für mich beide „Welten“ verbinden lassen. So werden die Messewochenenden in Deutschland immer ein Highlight sein, dem ich gerne & mit Spannung entgegenfiebere.